Plattierte Werkstoffe

Aktive und passive Seiten effizient genutzt

Für besondere Anforderungen – Bimetall / Trimetall

Als Plattieren bezeichnet man in der Metallbearbeitung das ein- bzw. zweiseitige Aufbringen einer oder mehrerer Metallauflage(n) auf ein anderes Grundmetall. Je nach Anforderung werden die Materialien kombiniert und man erreicht damit gezielt besondere Funktionalitäten.

Jedem bekannt sind die Thermobimetalle, eine besondere Form der Plattierten Werkstoffe. Sie besitzen eine aktive und eine passive Seite. Zum Einsatz kommen sie besonders häufig bei Anwendungen, die temperaturgesteuert sind.

Plattieren ist oft die Lösung, wenn ein einzelner Werkstoff die Einsatzanforderungen nicht erfüllen kann. Hier lassen sich die positiven Eigenschaften mehrerer Werkstoffe miteinander verbinden.

Weitere mögliche Vorteile sind Kostenersparnis durch:

– Kombination z.B.  Baustahl (als Grundmetall) – Edelstahl (als Plattierung)

– weniger Gewicht durch entsprechende Materialkombinationen

 Es gibt unterschiedliche Verfahren der Plattierung. Einmal laufen die Werkstoffe von Coils parallel in die Walzanlage und werden dort durch hohen Walzdruck miteinander verbunden. Eine andere Möglichkeit, gerade bei dickeren Blechen ist das Sprengplattieren. Hier wird mit Hilfe von Sprengstoff eine Verbindung der beiden Materialien erreicht.

Auch für plattierte Bleche und Bänder haben wir Liefermöglichkeiten. Bimetall und Trimetall in unterschiedlichsten Kombinationen sind möglich.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Hier geht es zu unserem Lieferprogramm!