Stahlproduktion

  • Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die weltweite Stahlproduktion im Januar 2016 um 7,1 % niedriger ausgefallen. Einen großen Anteil daran hat China, wo die Produktion im Januar um 7,8 % auf 63,2 Millionen Tonnen sank. Abstich am HochofenIn Deutschland sank die Stahlproduktion im Februar laut der Wirtschaftsvereinigung Stahl um 4 % und betrug somit nur noch 3,4 Millionen Tonnen.

    Laut einem Bericht des Handelsblatt erwartet Thyssen-Krupp im laufenden Jahr circa 41,5 Millionen Tonnen Stahl zu produzieren. Dies wären etwa 3 % weniger, als im Vorjahr. Zum Teil wird der Rückgang auf die Überkapazitäten in China zurückgeführt. Die Mengen können im eigenen Land nicht mehr abgesetzt werden und gelangen deshalb zu sehr geringen Preisen auf den Weltmarkt.